Mozilla: Project SmartKitchen NEWS

  • -

Mozilla: Project SmartKitchen NEWS

Category : Allgemein , Küchentrends

Mozilla: „Project SmartKitchen“

Mozilla – bekannt durch den Web-Browser „Firefox“ – will laut einem Blogeintrag des Unternehmens mit „Project SmartKitchen“ in den Smart Home-Bereich vorstoßen. Mozilla sieht den Bedarf einer vernetzten Küche vor allem an diesem Problem: Nach der Arbeit fragten sich viele, was es eigentlich zum Abendessen gäbe
.
Mittels Bilderkennung und einer Art Barcode-Scanner soll das System jederzeit auf den Kühlschrank, die Speisekammer oder -schränke zugreifen können. So erfasse das Projekt SmartKitchen laut Mozilla „sämtliche in der Küche vorhandenen Zutaten“ und könne dank Rezeptbuch entsprechende Vorschläge liefern. Die komplette Smart-Kitchen-Technik solle dabei quelloffen bleiben. Auf einem Board stellt Mozilla auch den Fortschritt des Projekts dar – danach seien drei Prototypen des Kühlschranks schon gebaut worden.

Smart Home ist eines der großen Trendthemen der letzten Jahre – und viele namhafte Hersteller wie Microsoft, Google, Apple, LG und Samsung kommen mit neuen Smart Home-Systemen oder -Ideen auf den Markt. So hatte auch Google unlängst mit dem Tochterunternehmen Nest seine Fühler in Richtung Smart Home ausgestreckt und präsentierte Mitte 2015 mit Project Brillo ein spezielles Android-System, das Toaster, Kaffeemaschinen und andere Haushaltsgeräte miteinander vernetzen soll – und mit Weave gibt Google den Entwicklern auch gleich das passende Protokoll zur Hand.

Viele Hersteller auch unserer Branche bieten bereits smarte Elektro-Geräte an. Dazu zählen etwa Kühlschränke/Backöfen von Bosch (Bosch Home Connect) und General Electronics (Profile) oder AEG sowie verschiedene Siemens-Hausgeräte und mehrere Waschmaschinen. Bereits 1998 präsentierte Miele unter dem Namen „InfoControl“ seine ersten vernetzten Hausgeräte. Einige Jahre später folgte die Anwendung „SuperVision“, bei der das Backofendisplay als Beobachtungsposten für angeschlossene Geräte in Küche und Waschkeller dient. Mit der Integration in Bussysteme und der Gerätesteuerung über Touchdisplay stehen seit 2008 High-End-Lösungen für exklusive Immobilien zur Verfügung. Zeitgleich führte Miele das automatische Zusammenspiel von Kochfeld und Dunstabzugshaube („Con@ctivity“) ein.

Zu den Geräten gibt es jeweils eine eigenständige Steuerungs-App, mit der man etwa den Backofen vorheizen oder unterwegs die Waschmaschine starten kann. Hierfür greifen fast alle Hersteller auf das WLAN-Heimnetzwerk zurück.

Modzilla SmartKitchen