Miele: Erstmals Nummer eins im Küchen-Fachhandel

  • -

Miele: Erstmals Nummer eins im Küchen-Fachhandel

Category : Herstellernews

Der Gütersloher Hausgeräte-Produzent Miele & Cie. hat sein Geschäftsjahr 2015/2016 (30.06.) mit einem Umsatzplus von 6,4 Prozent auf 3,71 Mrd. Euro abgeschlossen. Man habe es erneut geschafft, „über alle Konjunktur-Zyklen hinweg stetig und nachhaltig zu wachsen“, so die derzeit sechsköpfige Geschäftsleitung. Und es sei ein rein organisches Wachstum gewesen, „also ohne Zukauf anderer Hersteller oder Marken und ohne fremdes Kapital“.

Dies sei umso höher zu bewerten, als die weltweiten Rahmen-Bedingungen „nicht gerade für Rückenwind gesorgt“ hätten, z.B. im arabischen Raum, in Russland und der Türkei, ebenso die Entwicklung der Wechselkurse. Herausfordernd habe sich auch der preisaggressive Auftritt namhafter Wettbewerber gestaltet.

In Deutschland hat Miele 1,1 Mrd. Euro Umsatz erzielt, ein Plus von 6,9 Prozent. Damit sei man nicht nur im Elektro-Fachhandel wieder umsatzstärkste Marke für Haushalts-Großgeräte, sondern erstmals auch im Küchen-Fachhandel die Nummer eins.

Der Export hat um 6,3 Prozent zugelegt, vor allem in die USA, Australien, Großbritannien und China. In Russland hat Miele trotz politischer Instabilität und Währungsverfall das Umsatz-Niveau in Landeswährung gehalten. In Südeuropa verfestige sich der Aufwärtstrend trotz anhaltender Schuldenkrise. Infolge des überproportionalen Wachstums in Deutschland ist der Auslandsanteil am Umsatz von 70,3 auf 70,1 Prozent leicht gefallen.

Die Investitionen betrugen 184 Mio. Euro, das sind 34 Mio. Euro oder 23 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das Geld ist in neue Baureihen, in die Fertigungs-Standorte und den Standort Gütersloh geflossen, wo das Warenverteil-Zentrum, das neue Ersatzteil-Lager sowie ein neuer Bürotrakt entstanden sind. Neue oder grundlegend umgestaltete Showrooms eröffnete Miele in Peking, New York, Miami, Johannesburg, Vilnius, Bukarest, London und Vancouver.

Für das neue Geschäftsjahr ist die Miele-Führung „zurückhaltend optimistisch“. Dies geschehe mit Hinweis auf die politischen und ökonomischen Krisenherde der Welt und das „Brexit“-Votum. Trotzdem gehe man bei Umsatz, Stückzahlen und Marktanteilen von weiterem Wachstum aus, ohne dies aber näher zu quantifizieren.
Miele Küchengeräte