Category Archives: Küchentrends

  • -

Miele Induktions-Kochfelder mit Wrasenabzug

Tischlüfter – Entdecken Sie die neue Freiheit beim Kochen
Jetzt auch als „TwoInOne“-Lösung mit integriertem Dunstabzug
Sie kochen gerne und möchten Ihre Kochkünste perfektionieren? Komfort für mehr Freude am Kochen ist bei Miele eine Selbstver- ständlichkeit. Für Ihre Ansprüche bietet Ihnen Miele Tischlüfter aus der CombiSet-Serie sowie jetzt neu autarke Induktions-Kochfelder mit mittiger Absaugung. Dank des integrierten Dunstabzugs entstehen dabei vollkommen neue Planungsmöglichkeiten
TwoInOne“ – das starke Doppel

Bewährte Miele-Induktionstechnologie mit flexiblen PowerFlex-Kochzonen kombiniert mit einem effektiven Dunstabzug. Das ist das neue „TwoInOne“ von Miele. Planungs- freiheit ist garantiert – Das Sortiment bein- haltet sowohl eine flächenbündige als auch eine Variante mit Edelstahl-Rahmen. Komfortable Methoden-Vielfalt Die CombiSet-Elemente können Sie unab hängig vom Backofen planen und flexibel in Ihre Küchenkonfiguration einfügen. Durch den integrierten mittleren Dunstabzug entstehen dabei vollkommen neue Pla- nungsmöglichkeiten. Mit den Miele CombiSets sind Sie flexibel wie nie und kompromisslos in der Realisierung Ihrer Ansprüche.

Das „TwoInOne“ ist ein absolutes Highlight unter den Dunstabzugshauben. Es überzeugt
durch intelligent durchdachte Technologie, seinen Komfortgewinn und seine problemlose
Integrationsfähigkeit in jede Küche. Durch den Einbau des „TwoInOne“ sind unterschiedliche

Raumhöhen oder andere Hindernisse im Sichtbereich kein Problem mehr

Erfahren Sie hier mehr

Mehr über Miele PureLine

  • -

Alno: eine Stufe mehr bei Qualitätssicherung

Category : Allgemein , Küchentrends

Die Alno AG will ihre Qualitätsoffensive über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg forcieren: Mit der Einrichtung einer zusätzlichen Qualitätsstufe will das Unternehmen die Qualitätssicherung über die Produktion hinaus bis zur Küchenmontage beim Kunden ausweiten. Dazu soll an neu eingerichteten sogenannten „Quality-Gates“ im Pfullendorfer Werk jedes einzelne Küchenmöbel digital erfasst werden.
„Unser werksinterner Prüfungsprozess, der die Wertigkeit der Materialien und Qualität der Komponenten garantiert, lässt sich künftig bis zur Montage der Küchen vollständig digital nachverfolgen“, erläutert Edwin Ibele, Leiter Qualitätslenkung im Alno-Werk Pfullendorf. Nach einer Testphase, die im Mai erfolgreich abgeschlossen werden konnte, werde nun die zusätzliche Qualitätsstufe im Juni auf die gesamten Produktionslinien erweitert.

Die Entwicklung und Implementierung der zusätzlichen Qualitätsstufe bei Alno sei Teil der konzernweiten Qualitätsstrategie. Alno-Vorstand und Chief Operating Officer (COO) Frank Wiedenmaier erläutert: „Die hohen Standards unserer Produktionsprozesse leisten einen wichtigen Beitrag dabei, das einzulösen, wofür wir stehen: Innovationskraft, außergewöhnliches, eigenständiges Design und höchste Qualität made in Germany“.

Alno Küchen


  • -

Mozilla: Project SmartKitchen NEWS

Category : Allgemein , Küchentrends

Mozilla: „Project SmartKitchen“

Mozilla – bekannt durch den Web-Browser „Firefox“ – will laut einem Blogeintrag des Unternehmens mit „Project SmartKitchen“ in den Smart Home-Bereich vorstoßen. Mozilla sieht den Bedarf einer vernetzten Küche vor allem an diesem Problem: Nach der Arbeit fragten sich viele, was es eigentlich zum Abendessen gäbe
.
Mittels Bilderkennung und einer Art Barcode-Scanner soll das System jederzeit auf den Kühlschrank, die Speisekammer oder -schränke zugreifen können. So erfasse das Projekt SmartKitchen laut Mozilla „sämtliche in der Küche vorhandenen Zutaten“ und könne dank Rezeptbuch entsprechende Vorschläge liefern. Die komplette Smart-Kitchen-Technik solle dabei quelloffen bleiben. Auf einem Board stellt Mozilla auch den Fortschritt des Projekts dar – danach seien drei Prototypen des Kühlschranks schon gebaut worden.

Smart Home ist eines der großen Trendthemen der letzten Jahre – und viele namhafte Hersteller wie Microsoft, Google, Apple, LG und Samsung kommen mit neuen Smart Home-Systemen oder -Ideen auf den Markt. So hatte auch Google unlängst mit dem Tochterunternehmen Nest seine Fühler in Richtung Smart Home ausgestreckt und präsentierte Mitte 2015 mit Project Brillo ein spezielles Android-System, das Toaster, Kaffeemaschinen und andere Haushaltsgeräte miteinander vernetzen soll – und mit Weave gibt Google den Entwicklern auch gleich das passende Protokoll zur Hand.

Viele Hersteller auch unserer Branche bieten bereits smarte Elektro-Geräte an. Dazu zählen etwa Kühlschränke/Backöfen von Bosch (Bosch Home Connect) und General Electronics (Profile) oder AEG sowie verschiedene Siemens-Hausgeräte und mehrere Waschmaschinen. Bereits 1998 präsentierte Miele unter dem Namen „InfoControl“ seine ersten vernetzten Hausgeräte. Einige Jahre später folgte die Anwendung „SuperVision“, bei der das Backofendisplay als Beobachtungsposten für angeschlossene Geräte in Küche und Waschkeller dient. Mit der Integration in Bussysteme und der Gerätesteuerung über Touchdisplay stehen seit 2008 High-End-Lösungen für exklusive Immobilien zur Verfügung. Zeitgleich führte Miele das automatische Zusammenspiel von Kochfeld und Dunstabzugshaube („Con@ctivity“) ein.

Zu den Geräten gibt es jeweils eine eigenständige Steuerungs-App, mit der man etwa den Backofen vorheizen oder unterwegs die Waschmaschine starten kann. Hierfür greifen fast alle Hersteller auf das WLAN-Heimnetzwerk zurück.

Modzilla SmartKitchen